• Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • ausbildung
    ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Poster Wakeboard WC14 WebDie 8. Cable Wakeboard World Championships wurde am 14.-16. August 2014 in Norwegen ausgetragen und zwar am Norsjø Kablepark  in der Provinz Telemark. Die alle zwei Jahre stattfindene IWWF Weltmeisterschaft war für die deutschen Sportler, insbesondere für die nominierten deutschen Kader Fahrer sehr erfolgreich. Anhand der erzielten Erfolge zeigt die Nachwuchsförderung  des DWWV im Bereich Wakeboarden und Wakeskaten das man den hohen Standard bei den Spitzensportlern weiterhin aufrecht erhält!

Weiterlesen: Deutsches Team holt 5 Goldmedaillen bei der Cablewakeboard WM in Norwegen

Die Jugend- und Senioren Europameisterschaften wurden dieses Jahr im niedersächsischen Schloss Dankern durchgeführt. Das Wetter und die Trainingsbedingungen hätten nicht besser sein können um sich optimal auf den Lift einzustimmen.

10472662 10152733732032351 240814014648703407 nAm Mittwochabend eröffneten die Ausrichter zusammen mit dem „Grafen“ den Wettkampf im Vorhof des Schlosses. Am Donnerstag begann dann der sportliche Teil zuerst mit den offiziellen Trainings am Vormittag und den Trickskivorläufen am Nachmittag. Freitags folgten dann noch die Vorläufe im Slalom und Springen. Die Finalläufe wurden alle am Samstag ausgetragen.

Weiterlesen: Jugend- und Senioren EM 2014 – Schloss Dankern

10622771 741026349268492 2465013709732286417 nEs war soweit! Die Weltmeisterschaft 3-event cable stand im eigenen Land in Schloss Dankern vor der Tür.  Vom 24. Sep. bis zum 27. Sep. kämpften alle Skier um die heißbegehrten Medaillen in den Kategorien Trickski,Slalom und Jump!

Die deutsche Mannschaft startete mit 12 Teilnehmern in den Wettkampf. Nach den Vorläufen konnten sich 8 Skier für das Finale im Slalom und Springen qualifizieren. Im Trickski hatte es leider kein Deutscher in den Endlauf geschafft.

Am Samstag ging es morgens früh um 8 Uhr mit Trickski los. Julia Meier-Gromyko konnte als erste Weltmeisterin an diesem Wochenende gefeiert werden. Sie holte die erste Goldmedaille an diesem Tag mit 9140 Punkten vor ihrem Team-Mitglied Maria Beliakova und der Russin Tatiana Churakova.
Auch bei den Männern dominierte ein Weisrusse. „Minister“ Alexandr Isayeu
ist der neuer Weltmeister im Trickski 2014. Alexander Vasko (SVK) sicherste sich Silber vor Artsiom Marozau (BLR).

Weiterlesen: IWWF Weltmeisterschaft 2014 in Schloss Dankern

 

Photo 3 sBei der Senioreneuropameisterschaft in Ioannina, Griechenland,  konnte das deutsche Team mit Gabriele Hüller Petra Böpple-Filbig. Claudia Langrock, Gitte Baumeier,  Philipp Scherer, Rainer Karpelsberger, Andreas Leonhardt und Günter Kuhnt unter der Regie des Teamchefs Heiko Hüller  in der Teamwertung vor den dritt-und zweitplazierten Belgiern und Griechen die Goldmedaille erringen. Dies war möglich mit einem breit besetzten und harmonischen Team. Der Abstand zu den zweitpalzierten war sehr deutlich und souverän.

In den Einzelwertungen konnten

- Gabriele Hüller (Ü55) Silber im Slalom, Gold im Trick, Gold im Springen, Gold in der Kombination
- Heiko Hüller (Ü65) Bronze im Slalom und Gold im Trick
- Claudia Langrock (Ü35) Silber im Trick
- Andreas Leonhardt (Ü35) Bronze im Trick
- Petra  Böpple-Filbig (Ü45) Gold im Trick
- Rainer Karpelsberger (Ü55)  Silber im Trick
- Gitte Baumeier (Ü35) Bronze im Springen
- Kuhnt (Ü55) im Springen Bronze

erringen.

Günter Kuhnt

 

Der diesjährige Verbandstag findet vom 01. bis 02.11.2014 auf Einladung des WSC Saale- Saalfeld e.V. in der Landessportschule Bad Blankenburg statt. Die Einladungen dazu folgen in den nächsten Wochen.

Bitte reservieren Sie zeitnah schon die Zimmer und melden Sie sich für den Abend mit dem beigefügten Formular an.

Zimmerreservierung Formular

 

Seite 1 von 20

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  dosb-logo  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben